Home | Registrieren | Mitgliederliste | Suchen | Hilfe | Themen des Tages | Alle Lampen aus | Login
Guten Morgen, Gast

Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie die FAQ - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge schreiben können: klicken Sie oben auf registrieren, um den Registrierungsprozess zu starten. Um Beiträge zu lesen, suchen Sie einfach das Forum aus, das Sie interessiert. Die Registrierung ist kostenlos.
Username:
Passwort:
Suchen:


Seiten: <<  1  >>
Board >>  Programmthemen >>  Darüber berichtete Mühldorf-TV >> Sind Eltern Leistungsträger unserer Gesellschaft?
Neues Thema    »Antworten«
Seite Drucken
red.gif Autor:
Thema: Sind Eltern Leistungsträger unserer Gesellschaft?
jjpoelli
(offline)
Moderator


Für Stadt und Landkreis Mühldorf a. Inn

Beiträge: 47
Geschlecht:
Mitglied seit: 29.09.2009

Deutschland
jjpoelli 
icon1  Sind Eltern Leistungsträger unserer Gesellschaft? #1 Datum: 07.10.2009, 12:33  

Derzeit ist viel die Rede davon, daß sich Leistung wieder lohnen muß. Auch davon, daß Leistungsträger besser gestellt werden müssen.
Ein weiteres politisches Thema ist das Elterngeld, das Familien erhalten sollen, von denen ein Teil zu Hause bleibt, um die Kinder zu erziehen.

Damit soll eine Gleichstellung mit den Eltern erreicht werden, die ihre Einkommenseinbußen dadurch erfahren, daß sie in dieser Zeit keiner Erwerbstätigkeit nachgehen.

Nun stellt sich die Frage, sind nicht alle Eltern Leistungsträger, weil sie durch ihre Kinder dazu beitragen, daß die Gesellschaft auch in Zukunft für die Kosten der älteren Generation aufkommen kann, daß sie die Sozialkassen bedienen und somit die Sozialsysteme erhalten können?

Vor dem Hintergrund der statistischen Angabe, daß jedes Kind den Eltern bis zur Volljährigkeit eine halbe Million Euro kostet - müßten nicht alle Eltern, die diese Einschränkung auf sich nehmen als Leistungsträger besonders gefördert werden?

War die - vor einigen Jahren lautstark kritisierte - "Singlesteuer" wirklich so abwegig? Oder war dies schlicht der falsche Ansatz für einen möglichen Weg?

Müssen "DINKS" (Double-Income-No-Kids - also Paare, die zwei Einkommen beziehen, aber keine Kinder haben) nicht auch ihren Anteil zum Erhalt der Sozialsysteme leisten, von denen sie sonst nur profitieren?

Reichen die paar Prozent höheren Steuern ihrer jeweiligen Steuersätze aus, um die Ersparnis auszugleichen, die sie dadurch haben, daß sie sich der Kindererziehung verweigern und damit zudem keinen Beitrag zum Fortbestand der Gesellschaft leisten?

Viele Fragen - Haben Sie Antworten?
Video ist nicht gleich Video. Aus manchen Aufnahmen kann man nur Videoclips machen, aus anderen richtige Fernsehbeiträge.


(Bisher wurde dieser Beitrag 1 mal editiert, als letztes von jjpoelli am 07.10.2009 @ 12:35)
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Board >>  Programmthemen >>  Darüber berichtete Mühldorf-TV >> Sind Eltern Leistungsträger unserer Gesellschaft?
Seiten: <<  1  >>
Seite Drucken
Neues Thema    »Antworten«



Forum durchsuchen:


Sie können in diesem Forum keine neuenBeiträge verfassen
Sie können in diesem Forum nicht auf Beiträge antworten
Sie können in diesem Forum die eigenen Beiträge nicht bearbeiten

   


Stefanos Bulletin Board, v1.3.8
© Coder-World.de, 2001-2006 (Stefanos)